Weisheit

Wann ist man ein weiser Mensch?

Meiner Meinung nach:

 

Wenn man man selber ist und der, der man sein will.

Dafür empfiehlt sich ein Gleichgewicht zwischen Denken, Fühlen und Spüren, das zu Gesundheit führt.

 

Das ist wahres Menschsein. Sich selbst wahrnehmen, spüren und lieben - Eins-sein mit sich selbst.

 

Unsere Wirklichkeit beschränkt sich glücklicherweise nicht auf die sichtbare und mit unseren wissenschaftlichen Geräten 'messbare' Wirklichkeit.

Ein Einssein mit sich im Gleichgewicht zeigt den Weg zu einem Nahesein mit der gesamten Schöpfung. Wir Menschen sind Teil der materiellen Natur Erde. Doch wir sind auch Teil der immateriellen Natur Erde.

 

Neben einem solchen Einssein mit sich, was meist ein Gesundsein bedeutet, empfiehlt sich auch ein wenig Wissen über unsere Wirklichkeit.

 

Jeder Mensch lebt in einer ganz speziellen, eigenen Wirklichkeit. Diese hängt vom Grad des eigenen Bewusstseins ab, von der eigenen Reife und dem persönlichen Entwicklungsstand.

 

Derzeit (seit ca. 2019) gibt es in unserer physischen/ materiellen Wirklichkeit tiefgreifende Umbrüche und Veränderungen.

Diese sind 'nur' Ausdruck der Veränderungen, die in der spirituellen Wirklichkeit bereits stattgefunden haben.

Für uns zeitgebundene, inkarnierte Menschen laufen die notwendigen Veränderungen leider oder Gott sei Dank wesentlich langsamer und leidvoller ab. 

 

Der erste Schritt der für die kommenden Jahre notwendigen Veränderungsprozesse ist die globale Corona-Pandemie, die eigentlich nur ein 'Vertrauenstest' ist (wem kann ich (nicht) vertrauen?).

 

Der zweite Schritt, der erst vor wenigen Monaten begonnen hat, ist der Krieg in Europa.

Putin hat sich leider als nicht stark genug herausgestellt, um mit den Versuchungen von Macht umgehen zu können.

Vergleicht man den Staatsmann Putin von vor 10 Jahren mit dem heutigen sinnloses Zeug plappernden Irren Putin, wird einem sprituellen Beobachter klar, welche zerstörerischen Kräfte auf Inkarnierte in exponierter Stellung wirken können. 

 

Leider wird es in Zukunft (die nächsten Jahrzehnte) noch weitere Umbrüche geben, die sich in ähnlichen 'Krisen' zeigen.

Ich wage zu behaupten, dass die ca. 8 Mrd Menschen, die 2022/23 auf der Erde leben die Obergrenze darstellen, die unser Planet erträgt. Das heißt, werden wir es in den nächsten Jahrzehnten nicht schaffen, mit unserem Planeten eine für beide Seiten gedeihliche Koexistenz zu erreichen (woran ich ernste Zweifel hege), wird es bis zum Ende des aktuellen Jahrhunderts (bis 2100) zu Hunderten Millionen Toten kommen, nicht zu wenigen Millionen wie durch Corona.

 

Doch was kann der einzelne Mensch tun?

Was können Sie tun, um nicht nur Opfer zu sein, sondern gut zu leben oder sogar zu profitieren?

 

Jeder Mensch ist vor allem dafür verantwortlich, was er tut bzw. unterlässt. Deshalb auch die Hervorherbung der Gesundheit durch bewusstes Sein und sinnvolles Leben auf meiner Website.

 

Kommunikation, Annahme und größtmögliches Vertrauen in die richtigen Akteure (Reife Politiker und Wissenschaftler statt Verschwörungsmüll brabbelnde Influencer in den oft leider asozialen Medien, richtige Freunde) sind immer gut, vor allem in Vertrauenskrisen wie Corona oder bei egoistischer Propapaganda von Putin.

Noch einmal: Corona und der Ukrainekrieg sind in Wirklichkeit Prüfungen des eigenen Vertrauens und der eigenen Vertrauenswürdigkeit.

Wem vertraue ich? Wem kann ich vertrauen?

Dieses Vertrauen wird in den nächsten Jahrzehnten durch globale Hungerkrisen noch deutlicher geprüft.

 

Wenn man den Fehler macht, Quellen zu vertrauen, die Misstrauen als Hauptinhalt und Ziel haben (die meisten Internetquellen und Verschwörungstheorien, z.B. Leute, die ernsthaft behaupten, die Ukraine habe Russland angegriffen), dann tut man sich schwerer, man selbst zu sein, sich in Richtung spiritueller Wirklichkeit weiterzuentwickeln und die Worte des Apostels Paulus zu beherzigen: "Darum prüfet alles und das Gute behaltet."

Ein Freund von mir ist ein Künstler, der in der Ukraine war, als die Russen angriffen. Er hat fast eine Woche gebraucht, um wieder nach Deutschland zurückzukommen.

 

Wer ist es wert, dass ihm geholfen wird?

Der, der sieht, dass er Hilfe braucht und darum bittet.

Der, der sich ändert, dass er bald keine Hilfe mehr braucht.

Der, der anderen hilft, dass sie bald keine Hilfe mehr brauchen.

Der, der das Richtige tut, damit möglichst viele keine Hilfe mehr brauchen.

 

Wer Interesse an den sprituellen Hintergründen dieser ganzen Krisen hat, kann mich anrufen und ich gebe ihm den Grad an Wissen, den er ertragen kann.

Kontakt und Terminvereinbarung:

 

Rufen Sie einfach an unter

 

0911 52789684

 

oder schreiben Sie mir eine Mail unter

 

David.Steinhuebl@gmx.net

 

Druckversion | Sitemap
© David Steinhübl 2013